t=8be<{VP$a"G] +_0O 3 -  e : + T3 |* dZi[[sTtPzMKgIIHHiH1HHGGGGGGGG0/

Aber sie ist halt da, um mit unsinnvollen Inhalten gefüllt zu werden! (wie 99,9% aller anderen Seiten auch (obwohl die meisten Seiteninhaber denken, es wäre sinnvoller Inhalt))
Nun, ich habe mir gedacht auch eine solch tolle Seite haben zu müssen, und nach 1 1/2 Kästen Bier habe ich mir eben eine gemacht.
Normalerweise brauch ich den Computer nur zum Biertrinken, das heißt nicht, daß ich das Bier aus dem Computer trinke, sondern, daß ich, wenn ich Bier trinke, vor dem Computer sitze, was ich aber auch nicht immer tue, denn manchmal trinke ich mein Bier eben auch in der Hopfenblüte, ähh...also nicht in der Jahreszeit in der der Hopfen blüht, sondern eben in der Hopfenblüte, was aber, nach dem ich dort ein paar Leute getroffen habe, dazu führt, daß ich eben auch ab und zu mein Bier auf der Halde trinke..., nein, nicht auf der Müllhalde, auch nicht auf der Bierhalde, sondern eben auf der Halde.

Manchmal trinke ich auch zuviel.

Im übrigen sollte Bier nur kühl getrunken werden, mindestens 20°C weniger als Umgebungstemperatur sollte die Ausschanktemperatur betragen. Auch auf dem Weihnachtsmarkt in Alaska.

Warum es in Deutschland so viele Biersorten gibt? Weiß ich nicht.

Bier hat ja als Hauptzweck, daß es drehen soll, und so hat sich vor tausenden von Jahren wahrscheinlich so mancher gefragt, wie man so was herstellen kann. Zu dieser Zeit wurde die Menschheit gerade seßhaft und vom Jäger und Sammler zum Bauern. Dümmlicherweise muß so einem Körnerfresser sein Frühstück in eine Pfütze gefallen sein, und als er nach 14 Tagen von dem gammelnden Naß naschte, hat es ihn nach 5 heruntergewürgten Schlucken heftigst im Ballon geleiert. Weil das aber die obercoolste Droge der Stone-Age-Community war, wurde eben dieser Körnerfresser zum Emilio Escobár seiner Zeit, und er nannte es Bier (eine Abkürzung für "Besoffener Stier). Nachdem viele Jahrtausende lang Krieg zwischen den verschiedenen Bierdealergangs herrschte, kam ein langhaariger Bierjunkie namens Jesus von Nazareth im Delirium auf die Idee, alle Bierdealergangs zu vereinigen und damit zum Drogenkönig Nummer eins aufzusteigen. Das störte aber die Römer, die über Jahrhunderte versuchten, ihre Hammerdroge "Vinum" zur Modedroge "Numba One" zu stilisieren. Prompt knöpften sie sich den Drogenheini vor, der sich am Abend vor seiner Verhaftung noch schnell mit seiner Gang ("Die Jünger") ein Faß "Vinum" hinter die Binde goß und dazu einen ganzen Laib Brot runterschlang, um beim Drogentest die Römer in die Irre zu führen.

Aber es funktionierte nicht so, wie er sich das dachte, denn den Drogentest bestand darin, daß dem Delinquenten ein Kranz aus Rosenzweigen um die Birne geschnallt wurde. Je länger er es aushielt, um so weniger Drogen hat er wahrscheinlich zu sich genommen. Da dem Langhaarigen Bombenleger aber vom vielen "Vinum" der Schädel krachte, war natürlich eines klar:"Der Mann hat Drogen genommen!"

Und auf diese Art konnten die Römer den selbsternannten König der Bierdealer ausschalten. Er wurde an einem riesigen Flaschenöffner gekreuzigt.

Seine Gang aber wurde nicht gefaßt, und ein paar hundert Jahre später hatten sie die absolute Oberhand im Abendland gewonnen. Aber was war geschehen? Die Obersten Drogenheinis bevorzugten jetzt "Vinum", die armen Gangmitglieder( Rangordnung:"Mönche") mußten Bier brauen und die Bevölkerung davon abhängig machen, da das billiger war, als den Plebs mit dem teuren "Vinum" zu beglücken, welcher aber immer als "Abendmahl" gereicht wurde, um an den letzten Saufabend vom Oberboss zu errrinern. Es wurde eine"Fastenzeit" eingeführt, in der sich die "Mönche" nur noch von Bier ernährten, um dem gemeinen Volk als "Vorbilder" zu dienen. Natürlich war während der "Fastenzeit" das Bier knapp, damit das abhängige Volk darben mußte und sich somit danach sehnte, selbst "Mönch" zu werden. Da sich die Menschen aber daran gewöhnten, soffen sie davor um so mehr. Heutzutage ist daß als "fünfte Jahreszeit" bekannt.

Als irgendwann bekannt wurde, wie man Bier braut, verlor die "kath. Kirche"( ja so nannten sich die Oberjunkies jetzt!) ihr Monopol. Nun aber waren die Preise geringer und die Leute wollten weiterhin, daß es im Ballon rund geht, und soffen deshalb mehr als zuvor.

Die "Kirche" wollte gegensteuern und führte deswegen den "Weihrauch"( Synonym für "Haschisch") ein. Blöderweise konnte man den Leuten nicht klar machen, warum sie ihre Hanffelder jetzt anzünden sollen, und so kam es, daß die einzigen die so richtig rauchten, die "Priester"( umgangssprachlich für "Demagogen") waren. Erst im postindustriellen Jahrhundert (20.), nach dem die Hanffelder verschwunden waren, kam der Handel so richtig in Schwung. Aber die "Kirchenobersten" waren mittlerweile so debil geworden, daß sie nicht mehr wußten, daß sie selber die Oberdrogenhändler waren, und so halten sie sich Heutzutage für die die einzig "Reinen".

 

Und jetzt trink ich mir noch ganz gemütlich ein Bier und beflaschenöffnere mich!